Page 21

The Moorings Mainsheet Frühling 2014

Die Annäherung an die Insel ist schon sehr sehenswert, vorbei an den vor den Felsen von Indians. Dort lagen schon einige Taucher vor Anker. Unser Ziel war eine Bucht namens The Bight. Zum ersten Mal steuerten wir eine The Moorings Boje an. Der Urlaub war in vollem Gange und alles war einfacher als gedacht. TAG 3 – PETER ISLAND Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg nach Peter Island in die wunderschöne Deadmans Bay mit ihrem tollen Strand. Dort gibt es keine Bojen zum Festmachen und wir sollten zum ersten Mal ein Ankermanöver fahren. Wer zum ersten Mal auf Peter Island ist, sollte unbedingt die Drakes Channel Lounge besuchen um dort einen Cocktail zu schlürfen. TAG 4 + 5 – VIRGIN GORDA Unser Tagesziel sollte der North Sound vor Virgin Gorda werden. Als erstes erreichten wir The Bath, eine eindrucksvolle Anordnung von riesigen Felsbrocken. Wer Lust auf ein wenig Wandern hat, sollte unbedingt zum Restaurant Top of the Bath gehen. Der Ausblick ist traumhaft und man kann sich im Pool erfrischen, bevor man sich auf den Rückweg macht. TAG 6 + 7 – JOST VAN DYKE Am nächsten Vormittag machten wir uns auf die Fahrt in Richtung Jost van Dyke. Als nächstes Ziel peilten wir Monkey Point, Guana Island an, um einen tollen Schnorchelausflug zu erleben. Monkey Point gehört zu den Top 5 der Schnorchelplätze auf den BVI. Das Gebiet gehört zum Nationalpark und man muss die Bojen benutzen. Beeindruckt ging es dann weiter entlang der Nordküste Tortolas mit dem wohl am schönsten auf der Welt gelegenen Gefängnis auf Hawks Nest, vorbei an Long Bay, Josiahs Bay, Trunk Bay, Cooper Bay und Brewers Bay. Unser Ziel auf Jost van Dyke war Great Harbour im südlichen Teil der Insel. Das absolute Highlight ist hier allerdings Foxy‘s, die wohl legendärste Strandbar auf den BVI. Davor ist ein Holzsteg für das Dinghi, so das man wirklich bequem ein,- und aussteigen kann. TAG 8 – NORMAN ISLAND Es fiel uns schwer, aber wir mussten uns verabschieden um unsere vorletzte Passage zurück nach Norman Island anzutreten. Vor Soopers Hole hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Steele Point und Gestalt Villa mit ihrer phantastischen Lage auf dem Fels. Südöstlich setzten wir dann den Kurs mit dem Autopiloten in Richtung Norman Island. Den Nachmittag verbrachten wir mit Schnorcheln und Baden. Wir beobachteten bunte Fische und sogar eine Schildkröte ließ sich sehen. Inzwischen wussten wir, was die Fische hier naschen wollten und hatten an diesem Abend den größten Fang des Urlaubs am Haken. Es wird davor gewarnt, speziell Fische, die vor Cooper Island und Norman Island im inneren Riffbereich gefangen wurden, zu essen. Aber trotzdem muss solch ein dicker Brocken ja gefeiert werden und wo konnte man besser feiern, als auf Willy T? Wir hatten einen tollen Abend im Paradies. TAG 9 + 10 – LETZTEN TAGE Unser letztes Frühstück außerhalb des Hafens stimmte uns schon etwas wehmütig, doch alles hat eben auch ein Ende. Wir werden ihn vermissen, den Blick aus dem Fenster morgens beim Zähneputzen, die warme Luft in den Nächten, den erfrischenden Fahrtwind auf der Flybridge. Wir machten wir uns auf den Weg nach Tortola zur The Moorings Basis. Die Bootsübergabe verlief wirklich problemlos. Mit etwas Tränen in den Augen mussten wir nun zum Flughafen. Wir waren begeistert von dem Katamaran, dem wirklich sehr professionellem Arbeiten der The Moorings Mitarbeiter und natürlich von den British Virgin Islands. Im nächsten Jahr gehen wir wieder hier an Bord, aber diesmal für zwei Wochen. Segel-, Motor- und Crewed Yacht Charter 19


The Moorings Mainsheet Frühling 2014
To see the actual publication please follow the link above